2019 – Mehr Bewegung? Na klar!

Ein neues Jahr steht an – naja, es ist sogar schon am Laufen…

Und mit Neujahr starten auch die allseits beliebten Neujahrsvorsätze. Da wird diätet, verzichtet, aufgeräumt, mehr entspannt und vor allem MEHR GESPORTELT!

Denn nach wie vor ist „mehr Bewegung“ und „mit dem Sport starten“ einer der Top-Vorsätze für das neue Jahr. Und mit Sicherheit ist das für viele nicht das erste Jahr, das mit genau diesem Vorsatz beginnt, oder?

Grundsätzlich ist daran auch nichts auszusetzen. Im Gegenteil, denn mehr Bewegung in den Alltag zu integrieren oder gar mit dem Training starten zu wollen, ist definitiv GUT!

Allerdings stimmt meist eine Sache dabei nicht – die Beweggründe, warum mit der Bewegung und dem Sport angefangen wird.

Meist sind es figurtechnische Ziele, Gewichtsreduktion, Körperstraffung und andere ästhetisch veränderbare Dinge. Es geht um die Optik. Vor allem nach den Weihnachtstagen und den davor liegenden Naschereien zur Vorweihnachtszeit, inklusive Glühweinorgien und Kekseskalationen soll nun dem angefutterten und angetrunkenen Kilos der Kampf angesagt werden.

Auch hier wieder; Eigentlich ein guter Vorsatz.

Aber warum scheitern denn nun doch so viele an ihrer fest vorgenommenen Mission? Die Motivation stimmt doch, oder?

Ist das so? Stimmt die Motivation? Ganz sicher?


Gehen wir doch mal zurück auf Anfang.

Laut Statista haben die Deutschen folgende Vorsätze für das neue Jahr gefasst:

Bildschirmfoto 2019-01-02 um 13.46.26

Und wie Ihr seht, stehen Bewegung und Ernährung/Abnehmen mal wieder hoch im Kurs.

Das „sich Vornehmen“ ist die eine Sache. Das andere ist am Ende aber das „tatsächlich Umsetzten“. Und vor allem über einen längeren Zeitraum als ein paar Wochen hinaus!

Viele Scheitern mit Ausreden. Keine Zeit oder vielleicht auch nicht genug Wissen zu diesen Themen. Aber hey, in Zeiten von Internet und Blogs wie unserem, sollte das definitiv kein Hindernis sein. Auch der Zeitfaktor kann mit ein paar EHRLICHEN Gedanken über das eigenen Zeitmanagement ganz schnell gekippt werden.

Die Motivation kann allerdings nur dann aufrecht erhalten werden, wenn wir ein Ziel verfolgen, dass es uns wirklich – und ich meine wirklich WIRKLICH- wichtig ist!

Und deshalb habe ich hier ein paar mögliche Ziele für Euch zusammen gestellt, die den „optischen Gesichtspunkten“ durch Ernährung und Sport gegenüberstehen. Denn eigentlich sind diese optischen Ziele doch eher eine positive Begleiterscheinung von großartigen und durchaus lebensverändernden Ergebnisse durch eine gesündere und bewegtere Lebensweise 🙂

GESUNDES 2019 dank mehr Sport und besserer Ernährung:

1    Wacher, fitter und vitaler durchs Leben

Mit regelmäßigen Bewegungseinheiten (und ich spreche hier NICHT von stundenlangen Sessions im Studio) und einer ausgewogenen Ernährung, werdet Ihr schnell bemerken, wie viel wacher Ihr über den Tag seid. Schon beim Aufstehen fällt der Start in den Tag leichter! ACHTUNG: Das heißt nicht, dass so richtige Morgenmuffel sofort zu den absoluten Morgenmenschen werden. Obwohl – Warum eigentlich nicht?! 🙂

Mehr zum Thema „Morgenmenschen“: „So hast du mehr vom Schlaf – Früher Aufstehen leicht gemacht“

2    Besserer Schlaf

Diese Momente kennt sicher Jeder von uns. Man liegt im Bett und findet einfach keinen Schlaf. Mit Bewegung und guter Ernährung, die Euch mit allem versorgt, was Euer Körper so braucht, werdet Ihr auch besser schlafen und das Einschlafen funkioniert wie von selbst.

Mehr zum Thema SCHLAF: „Schlafenszeit: So tickt unsere innere Uhr“

3.    Ausgeglichener im Alltag

Du stehst häufig unter Stress? Dein Umfeld muss leider ab und an darunter leiden? Du gehst bei jeder kleinsten Konfrontation ab wie eine Rakete? Dann wird es wirklich Zeit für Sport! Denn auch der Gemütszustand wird sich ändern. Gereizt durch den Alltag ist Vergangenheit – Stress kann Dir nichts (naja fast nichts) mehr anhaben!

4.    Mehr Struktur und mehr Schaffenskraft

Mit einer regelmäßigen Sporteinheit erschafft man sich einen neuen Wochenrhythmus. Die Zeit wird anders aufgeteilt. Und durch Änderungen an der Ernährung ändern sich auch die Zubereitungszeiten, die vielleicht vorher gar nicht da waren, wenn man eher auf Junkfood, Lieferdienst, Kantine und Co. gesetzt hat.

Das heißt nicht, dass dafür nun super viel Zeit drauf geht, denn es wird die Zeit, die man sonst auf der Couch oder vor dem Smartphone verbracht hat ANDERS genutzt. Dadurch werdet Ihr bemerken, wieviel Zeit ein Tag tatsächlich hat. Vor allem am Wochenende, wenn vielleicht doch ein paar Stunden früher aufgestanden wird. Leute hoch mit Euch, denn das Leben hat so viel zu bieten, auch außerhalb Eurer Komfortzone!

5.    Man seh ich gut aus!!!

Ja, ja, ist ja gut. Dieser Vorteil muss hier mit rein. Denn es ist nunmal nicht abzustreiten, dass man sich FANTASTISCH fühlt, wenn man gesportelt hat und der Tag im Bezug auf die Ernährung durchaus als GESUND anzusehen war.

Die Hosen zwicken nicht mehr, das Hemd passt und das ein oder andere Kompliment tut doch ganz gut, oder? Aber vor allem zählen die Komplimente, die Ihr Euch selber machen könnt. Denn wenn Ihr Euch wohl fühlt, in Eurem Körper, mit Eurem Alltag, mit all dem, was Euch umgibt und was Euch als Person ausmacht, dann – ja dann ist es vollbracht: Das Ziel der Ziele:

Du bist mir DIR und dem WER du bist im Reinen! #selbstliebe


Ja, das hört sich durchaus sehr esoterisch und philosophisch an. Aber es stimmt. Mit dem Moment, mit dem wir an uns glauben, wissen was wir können, WER wir sind und WIE wir uns fühlen, werden wir…

  • Selbstbewusster
  • Sicherer
  • Offener
  • Kommunikativer
  • SCHÖNER!

Hier könnte ich jetzt noch einiges mehr schreiben, aber dabei belasse ich es erst einmal.

Also dann, überdenkt Eure „Reise in das neue Jahr“ doch einfach mal und fragt Euch selbst: „Ist mein Ziel das richtige Ziel?“. Ihr werdet sehen, wie Eure Motivation wächst und vor allem auch langfristig hält!

Ganz viel Spaß bei all dem, was Ihr in 2019 an den Start bringt,

Eure Danii

 

PS: HIER habe ich übrigens auch über den Start zum Thema Bewegung geschrieben. Es geht ums SCHWIMMEN: „Mehr Zeit – Mehr Bewegung – SCHWIMMEN“